Fakultät für Informatik

TU München - Fakultät für Informatik
Software- and Systems Engineering Research Group

TUM
 
 
Menschen Logo-Gi
36. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik, 2006, Dresden

Vorgehensmodelle in der Praxis –
Formalisierung und Anwendung

Call for Participation - (PDF-Version)

(Call for Papers, PDF-Version)

Workshopprogramm


05. Oktober 2006, 14:00 – 18:00 Uhr


14:00 - 14:15 Begrüßung und Einführung
14:15 - 15:00 Grundlagen eines Formalisierungsframeworks für Vorgehensmodelle, Edward Fischer
15:00 - 15:45 Plangenerierung im V-Modell XT 1.2, Dr. Klaus Bergner
16:00 - 16:40 Analyse und Verbindung singulärer Vorgehensmodelle zum Software-Service-Co-Design, Marco Apitz, Kyrill Meyer und Martin Böttcher
16:40 - 17:15 Die Verwendung von Architectural Frameworks als Vorgehensmodell für die System-of-Systems-Entwicklung, Sandro Leuchter, Rainer Schönbein
17:15 - 17:50 Collaborative Processes of Enterprises, Harald Klein



Beschreibung:

Die Vielzahl der vorgeschlagenen Vorgehensmodelle, Methoden und Werkzeuge für Systementwicklungsprojekte bringt zunächst die Aufgabe der Auswahl und Anpassung für ein konkretes Projekt mit sich. Dabei werden Fragen nach Präzision, Kosteneffizienz und der erwarteten Qualität des Prozesses aufgeworfen.
Dieser Workshop diskutiert unterschiedliche, facettenreiche Fragen, die sich aus der Einführung und Anwendung von Vorgehensmodellen ergeben, wie mögliche Auswahlkriterien für Vor-gehensmodelle, deren Einführung (von der Prozessmodellierung, über werkzeugunterstützte Einführung/Anwendung bis hin zur Wartung und Verbesserung). Im Zentrum des Workshops steht der Life Cycle von Vorgehensmodellen, beginnend von der Konzeption bis hin zur kontinuierlichen Verbesserung in der Anwendung. Von besonderem Interesse ist die Frage nach der Anwendbarkeit von „Standardmodellen“, wie dem V-Modell XT oder Agilen Methoden.

Themenüberblick:

Der 1/2-tägige Workshop zielt im Wesentlichen auf folgende Themen (ist aber nicht ausschließlich darauf beschränkt):

Modellierung

  • Präzise Modellierung von Vorgehensmodellen
  • Modellierung von Entwicklungsprodukten, Produktflussunterstützung etc.
  • Formalisierung von Prozessen und Prozessschritten
  • Spezifikation von Quality Gates und Produktmetriken
  • Vergleichbarkeit von Vorgehensmodellen
  • Einführung und Einführbarkeit von Vorgehensmodellen
  • Instrumentierung und Werkzeugunterstützung
Methoden
  • V-Modell XT, RUP und Agile Methoden
  • Agile Methoden vs. Reifegradmodelle
  • Effiziente Verfahren für verteiltes Software Engineering und verteilte Systementwicklung
  • Vergleich, Auswahl, Anpassung und Tailoring von Vorgehensmodellen: Kriterien, Einflussfaktoren
Prozesseinführung und -verbesserung
  • Kostenschätzungen für die Einführung von Vorgehensmodellen und für Projekte bei Verwendung festgelegter Vorgehensmodelle
  • Prozessverbesserung: Anreize für Mitarbeiter-getriebene Prozessverbesserung
  • Prozesseinführung: Do’s und Don’ts bei Prozessverbesserungsprojekten
  • Kontinuierliche Prozessverbesserung: „Wartung“ der Prozesslandschaft

Adressaten:

Der Workshop richtet sich sowohl an (industrielle) Anwender als auch an Forschende im Gebiet des Software Engineering

Workshop-Organisation (Ansprechpartner):

Programmkomitee:

Dr. Klaus Bergner, 4Soft GmbH
Prof. Dr. Stefan Biffl, TU Wien
Alexander Bösl, MID
Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, TU München
Thomas Klingenberg, microTOOL GmbH
Dr. Ralf Kneuper, Darmstadt
Marco Kuhrmann, TU München
Dr. Jürgen Münch,Fraunhofer IESE
J. Prof. Dr. Andreas Rausch, TU Kaiserslautern
Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Universität Paderborn
Dr. Bernhard Schätz, TU-München
Prof. Dr. Kurt Schneider, Universität Hannover

© Software & Systems Engineering Research Group
Sitemap |  Kontakt/Impressum
Letzte Änderung: 2006-08-10 08:20:25