Technische Universität München, Institut für Informatik
Prof. Dr. Broy, Prof. Dr. Endres
Klaus Bergner, Bernhard Rumpe


Hauptseminar

Objektorientierte Software-Entwicklung

In neun Vorträgen werden objektorientierte Techniken sowie objektorientierte Sprachen und Programmierumgebungen analysiert und verglichen werden.

 1. Grundlagen der Objektorientierung
 2. Vergleich der Programmiersprachen Smalltalk und Simula
 3. Vergleich der Programmiersprachen C++ und Eiffel
 4. The Fusion Method, Beschreibungstechniken
 5. The Fusion Method, Vorgehensmodell und Beispiel
 6. Design Patterns
 7. Distributed Objects (CORBA)
 8. Visual C++: Bibliotheken und Werkzeuge
 9. Freso: Ein Application Framework

Für die Methode Fusion soll u.a. Philosophie, Vorgehensmodell und Notation dargestellt, sowie Stärken und Schwächen analysiert werden. Zur Veranschaulichung soll ein kleines Anwendungsbeispiel aus dem Bereich Buchungs- oder Reservierungssysteme dienen. Für jede der vier Sprachen sollen u.a. Philosophie und Typsystem dargestellt, sowie Vor- und Nachteile besonders im Hinblick auf Wiederverwendung und Modularität der erzeugten Software untersucht werden.


Voraussetzungen:
Grundkenntnisse in Software-Engineering-Methoden (etwa aus den Vorlesungen "Entwurf großer Programmsysteme" oder "Software-Engineering in der Praxis") sind hilfreich. Kenntnisse der jeweils vorgestellten Sprachen sind notwendig.

Vorbesprechung:
Mittwoch 22. Februar 1995, 13 Uhr c.t., Raum -1229

Seminartermin:
im SoSe 95 jeden Donnerstag, 14.00 - 16.00 Uhr

Seminarraum:
voraussichtlich S0144

Ansprechpartner:
Bernhard Rumpe (rumpe@informatik) Raum S3213, Tel. 2105-8129


Manuela Scherer, 15-02-1995